Dienstag, 21. April 2015

Wunder der Natur: Der Gewöhnliche Liguster



Der Gewöhnliche Liguster (Ligustrum vulgare) ist ein Strauch
aus der Familie der Oelbaumgewächse und die einzige Liguster-
art, die bei uns heimisch ist. Er ist  laubabwerfend oder halbimmer-
grün und wird 1,5 bis 4,5m hoch. Er wächst gerne verzweigt, die
biegsamen Zweige wurden früher gerne zur Korbflechterei ver-
wendet. Die dunkelgrüne Färbung der Blätter geht im Herbst
gerne ins Violett über. Die von vier weissen bis cremefarbenen
Kronblättern umgebenen Blüten duften und scheiden Nektar aus,
der von Bienen, Fliegen und Schmetterlingen geschätzt wird.
Die befruchteten Blüten wachsen zu glänzend schwarzen Beeren
heran, die gerne von Vögeln gefressen werden, für uns jedoch
giftig sind. Bei einigen Menschen kann auch der Hautkontakt
mit Liguster zu Reaktionen führen; eine häufig auftretende
Hautrötung erhielt sogar den Uebernamen Liguster-Ekzem.
In früheren Zeiten wurden die Beeren als Farbstoff verwendet.
Liguster wird gerne für Heckenanlagen verwendet. Das relativ
harte Holz hat einen violetten Kern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten