Montag, 16. März 2015

Wunder der Natur: Die Hängebirke, Sandbirke, Weissbirke oder Warzenbirke


Die wohl bekannteste Birke überhaupt, die sich durch ihre hängenden
Zweige und ihre schwarzweisse Rinde auszeichnet, ist sicher die Hänge-
birke, Sandbirke, Weissbirke oder Warzenbirke, wobei sich vor allem
die Bezeichnung Hängebirke durchgesetzt hat. Bei der botanischen
Namen konnte sich die Bezeichnung Betula pendula durchsetzen, ältere
Bezeichnungen wie Betula alba oder Betula verrucosa gelten zwar noch
als Synonyme, sind aber kaum noch gebräuchlich. Der Artname pendula
zeigt an, dass es sich um etwas Hängendes handelt, in diesem Falle die
Zweige. Die Hängebirke kann 15-max. 30m hoch werden und erreicht
einen Stammumfang von bis zu 90cm, ist also von eher schlankem
Wuchs, und erreicht ein Alter von bis zu 150 Jahren. Die weisse Rinde,
so wird vermutet, soll vor intensiver Sonneneinstrahlung schützen.
Blütezeit ist von April bis Mai, die Samen reifen von August bis Sep-
tember. Die leichten Früchte werden durch den Wind verbreitet. Die
Pollen der Birken machen leider vielen Allergikern zu schaffen, umso
mehr, da die Hängebirke in Mitteleuropa zu den wichtigsten und ver-
breitetsten einheimischen Bäumen gehört.

Keine Kommentare:

Kommentar posten